.

Internetauftritt der Kirchengemeinde St. Markus, Regensburg - Projekt JugendraumDirekt zum Inhalt

Kirchengemeinde Sankt Markus

Navigation direkt zum Textanfang

Nie wieder Schokolade!   Radio-Workshop mit Esther Günther im April 2009 [mp3-Datei, 2,8 MB]
Der Jugendtreff im Januar 2009, Artikel der MZ Formular und Nutzungsbedingungen zur Vermietung des Jugendkellers

Wie alles begann...

Stand der Jugendlichen auf dem Sommerfest Auf dem Sommerfest am 8. Juli 2007 hat sich die Gemeindejugend erstmals mit einem eigenen Stand präsentiert und sehr erfolgreich um Geld- und Sachspenden für die Einrichtung des Jugendraums geworben.

Als Gegenleistung durften sich junge und junggebliebene Gemeindeglieder als St.-Markus-Löwe photographieren lassen (weitere Photos im Windfang des Gemeindehauses) oder ihren Namen in hölzerne Paten-Plättchen löten lassen. Diese Plättchen werden demnächst im Jugendraum dauerhaft an alle großzügigen Unterstützer erinnern.
Sankt-Markus-Löwen-Foto Am 17. Juli 2007 hat der Jugendausschuss die

Nutzungsordnung

für den Jugendraum beschlossen. Damit ist neben dem Einbau des Notausganges eine weitere wichtige Voraussetzung für die Benutzung des Jugendraumes geschaffen. Künftige Anstrengungen werden sich nun ganz auf die wohnliche Einrichtung konzentrieren.

Auch hier ist der erste Schritt bereits getan: Am 28. Juli 2007 hat das Kellerteam die alten Wandmalereien, die nicht mehr unserem Geschmack entsprachen, weiß übertüncht.

Jugendraum in neuem Anstrich Seit den Herbstferien erstrahlen die Wände im langersehnten neuen Farbanstrich. Nun können wir endlich die Decke, den Fußboden und das Mobiliar in Angriff nehmen.

Du siehst, es gibt also noch einiges zu tun! Wir würden uns sehr freuen, wenn auch du uns mit deiner Kreativität unterstützen würdest... Wenn du zu unserem Kellerteam dazustoßen möchtest, melde dich bitte im Pfarrbüro.









Nachdem im Juni 2007 die Bauarbeiter abgezogen waren, hatte St. Markus endlich einen Jugendraum, den man auch benutzen darf (ein Notausgang wurde geschaffen). Allerdings glich der Raum vorerst noch einer Rumpelkammer: Jeder hatte dort in den letzten Jahren etwas anderes abgestellt oder liegenlassen...
Die Gestaltung der Wände war megaout, die Sessel hatten über die Jahre hinweg fleckige Polster bekommen und auch sonst fehlte noch einiges an Einrichtung (Regale, Tische, Küchentheke etc.) und Ausstattung (Geschirr, Spiele, Kicker usw.), damit Jugendliche sich hier wohl fühlen können.



Ein schöpfungsgleiches Tohuwabohu - "Und die Erde war wüst und leer" - aber auch eine Chance, sich kreativ einzubringen!

Für den Jugendausschuss
Martin Schuler

Weitere Mitglieder des Jugendausschusses sind:
Ludwig Habereder, Eleni Knefeli, Ute Dieter, Barbara Michels, Wolfgang Heidenreich, Manuela Düring.