.

Internetauftritt der Kirchengemeinde St. Markus, Regensburg - Konfirmation 2008Direkt zum Inhalt

Kirchengemeinde Sankt Markus

Navigation direkt zum Textanfang

Konfirmandenreise nach Susice/Petrovice in Südböhmen, Oktober 2007

Schafe im Schnee im Nationalpark Sumava

Es war ein kalter Oktobernachmittag als wir uns, die 30 Konfirmanden, Manfred Müller und Stefanie Schmid, am Regensburger Hauptbahnhof trafen um nach Südböhmen zu fahren. Nachdem wir uns noch einmal gründlich von unseren Eltern verabschiedet hatten, ging die Zugfahrt auch schon los. Als wir nach einer ca. dreistündiger Fahrt in unserem Hotel ankamen, wurden wir herzlich von unserer Reiseführerin Elischka begrüßt. Außerdem wurden wir mit einem Abendessen empfangen, welches etwas gewöhnungsbedürftig war. Danach hieß es Koffer auspacken!! Als dies erledigt war, durften wir machen, was wir wollten, d.h. solange wir keinen Lärm verursachten und uns nicht vom Gebäude entfernten. Zum Glück gab es keine Vorschrift, wann wir schlafen gehen sollten, sodass wir noch bis tief in die Nacht spielen, quatschen etc. machen konnten :). Am nächsten Morgen kamen wir zwar immer kaum aus den Federn, aber nachdem wir uns mit einem Frühstück (welches aus Tee, Kaffee, Müsli, Joghurt, Semmeln, Brot, Wurst... bestand) gestärkt hatten, starteten wir unser Programm.

Der erste Tag
Wir gingen auf einen Berg, wo wir eine Kirche von außen betrachteten, außerdem hatten wir eine tolle Aussicht über Susice. Anschließend gingen wir in die Stadt, die für unsere Verhältnisse sehr klein aber trotzdem schön war.

Am Nachmittag konnte man freiwillig mit Herrn Müller, Elischka und Stefanie Schmid zu dem nahe gelegenen Bach gehen, um einem echten Goldwäscher bei der Arbeit über die Schulter zu gucken. Dies war sehr interessant, denn wir haben sogar ganz kleine Stückchen Gold gefunden.

Der zweite Tag
Nachdem wir noch einen kleinen Bummel durch Susice gemacht hatten, fuhren wir mit dem Zug zu einem nahe gelegenen Ort, wo wir eine alte Burg besichtigten. Dies war sehr interessant, außerdem hatten wir von einem der Türme eine atemberaubende Aussicht über Wälder, Orte. Ein echt schönes Panorama!

Am Abend kam ein tschechischer Pfarrer zu uns, der uns etwas über die Kirchen und den Glauben in Tschechien erzählte. Dabei erfuhren wir, dass es in Tschechien nur wenige Kirchen gibt. Außerdem sang er uns tschechische Lieder (begleitet von seiner Gitarre) vor. Pünktlich um Mitternacht stießen wir mit einer leckeren Fruchtbowle auf Rebeccas 14. Geburtstag an!!

Die Burg

Der dritte Tag
Nachdem wir alle unsere Koffer gepackt hatten, was ein großes Durcheinander war, gingen wir in die Kirche. So erfuhren wir auch einmal, wie dort so ein Gottesdienst ist. Anschließend bekamen wir noch ein Mittagessen, dann hieß es Abschied nehmen!

Um viertel nach Sieben kamen wir dann nach einer kleinen Panne, die uns alle in helle Aufregung versetzte, heil an der Markuskirche an!

Trotz allem waren das ein paar wunderschöne Tage in unserem Nachbarland! Ein herzliches Dankeschön von uns, den Konfis, an Herrn Müller, Stefanie Schmid und Elischka!!

Text: Jasmin Seckin, Clara von Junker